Babys und kleinere Kinder nah am Körper zu tragen ist eine Praxis, die so alt ist wie die Menschheit selbst. In den ersten Jahren hat das Baby ein intensives Bedürfnis, mit seiner Mutter oder einer anderen Bezugsperson körperlich nahe zu sein. Es ist das Grundbedürfnis nach Körperkontakt, welches tief in unseren Genen verankert ist.

Wird sein Grundbedürfnis nach Körperkontakt nicht gestillt, versucht das Baby durch weinen die Verbindung zu dir herzustellen. Mit dem Tragen gibst du deinem Kind auf natürliche Weise das Gefühl von Geborgenheit.

Du kannst dein Kind auf den Armen tragen. Mit einem Tragetuch oder einer Tragehilfe verschaffst du dir jedoch zeitliche Flexibilität und bessere Mobilität. Gleichzeitig kannst du durch ein richtig gebundenes Tragetuch oder eine optimal abgestimmte Tragehilfe die Gesundheit von dir und deinem Kind fördern.

Trageberatung: Kompetente, individuelle und markenunabhängige Beratung

Basisberatung

In einer kurzen Theorie wird dir die Grundlage der Anatomie (Wirbelsäulen- und Hüftentwicklung von Säuglingen), sowie Physiologische und psychologischen Aspekt des Tragens aufgzeigt.

Im anschliessenden Praktischen Teil erlernst du das sichere und kompetente Beherschen der gewünschten Bindetechnik (max. 2 Bindeweisen) oder Tragehilfe.

​Gerne Berate ich dich auch in Besonderen Situationen (z.B. Zwillingen, Behinderung und Erkrankung von Eltern und/oder Kind)

Dauer: 11/2 - 2 Stunden


Nachberatung

​In der Nachberatung kannst du deine Bindeweisen mit dem Tragetuch oder Tragehilfe optimieren oder neue Techniken auf dem Bauch, Seite oder Rücken erlernen.

​Dauer: 60 - 90 min

Schwangerschafstberatung

Es ist äusserst sinnvoll die Erstberatung bereits in der Schwangerschaft durchzuführen – so kannst du dein Kind vom ersten Tag an sicher tragen. Eine Nachberatung findet nach der Geburt nach deinen Wünschen statt.


Angebot:

Trageberatung bei Dir Zuhause

CHF 70.– pro Stunde + Wegzuschlag CHF 1.–/km

Tag und Zeit nach Absprache


Trageberatung im Kurslokal

Riedmatthof 2, 6372 Ennetmoos

CHF 70.– pro Stunde

Tag und Zeit nach Absprache

Bindeweisen für Schwangere nach FTZB

Liebe Schwangere,

Du erlebst gerade eine ganz besondere und wundervolle Zeit. In dir wächst neues Leben und es wächst stetig. Der wachsende Bauch, die Belastung für den Rücken, die Bauchmuskulatur und den Beckenboden können dir zum Ende der Schwangerschaft Beschwerden bereiten

Ich möchte dir mit meinem Angebot ein wenig das Tragen des Bauches erleichtern und die Beschwerden lindern. In den Kursen gehe ich auf die Möglichkeiten der Entlastung des Bauches und der Wirbelsäule mit dem Tragetuch ein.

Das Tuch wird eingesetzt, um die Haltung zu korrigieren und somit Beschwerden im oberen, mittleren oder/ und unteren Rücken zu lindern.

Der Beckenboden wird entlastet, die Wirbelsäule aufgerichtet und eine Besserung der Rückenbeschwerden ist sofort spürbar.

Die Bauchmuskulatur wird unterstützt und das Binden des Tuches gibt dir Stabilität und Gleichgewicht in der Haltung.


Zielgruppe und Beschwerden:

  • Schwangere mit großem oder schwerem Bauch (Mehrlinge…)
  • bei Rückenbeschwerden im oberen, mittleren und/oder unteren Rücken
  • Starke Beschwerden bei Lockerung der Symphyse und/oder dem Iliosakralgelenk
  • Zur Einschränkung der Mobilität des Beckens
  • Schwangere, die schon durch frühere Schwangerschaften oder sonstige Ursachen einen instabilen Beckenboden haben
  • eine noch bestehende Rektusdiastase nach vorangegangener Schwangerschaft​
  • Wirkung der Bindeweise:
  • Stabilität und Gleichgewicht
  • Aufrichtung der Wirbelsäule
  • Entlastung der Blase zur Vermeidung von Inkontinenz
  • Unterstützung der Bauchmuskulatur
  • Besserung der Rückenbeschwerden
  • Entlastung des Beckenbodens
  • Verbesserung der Sauerstoffversorgung allgemein


Kursinformationen

  • Theorie über Körperliche Veränderung während der Schwangerschaft.
  • Demonstriert und vermittelt von 6 verschiedene Bindeweisen mit dem Tragetuch.
  • Erarbeiten der passenden Bindeweise für die Schwangere und ihre Beschwerden.​
  • Erlernen des sicheren und kompetenten Beherrschen der passenden Bindeweise.


Angebot:

Einzel- und Paarberatung bei Ihnen Zuhause

CHF 70.– pro Stunde + Wegzuschlag CHF 1.–/km

Tag und Zeit nach Absprache


Einzel- und Paarberatung im Kurslokal

Riedmatthof 2, 6372 Ennetmoos

CHF 70.– pro Stunde

Tag und Zeit nach Absprache


Die Bindeweisen wurden zusammen mit Therapeuten und Ärzten erarbeitet und werden nur von geschulten Trageberaterinnen an Sie, liebe Schwangere, vermittelt.

Beratungssortiment

Es gibt ein stetig wachsendes Angebot an Möglichkeiten, sein Baby zu tragen. Dabei sucht man "die beste" Tragelösung allerdings vergebens. Das Tragen ist ein individueller Aspekt.

​​​​​​​

In meinem Beratungssortiment stehen dir verschieden Tragtücher und ergonomische Tragehilfen zum ausprobieren zur Verfügung um für dich und dein Baby die optimal angepasste Tragehilfe zu finden.

Das gewebte Tragetuch

  • Die vielseitigste Tragehilfe ist das klassische Tragetuch.
  • Es passt immer und jedem
  • ist ab Geburt geeignet
  • für alle Tragepositionen
  • Voraussetzung ist die Bereitschaft, die Bindetechnik zu lernen. Erst mit einem Grundverständnis für den Stoff wird das Tragen im Tuch komfortabel.
  • grosse Design- und Materialauswahl von verschiedenen Herstellern.

Das Elastische Tragetuch

  • Es besteht aus weichem, T-Shirt artigem Material und kann im Vergleich zum klassischen Tuch etwas einfacher gebunden werden.
  • Dafür ist es mit der vereinfachten Bindetechnik jedoch nur bis zu einem Gewicht von ca. 6-9 kg (ca. 3-6 Monate) praktikabel



RingSling

  • Der Ring Sling ist ein kurzes Tragetuch, das als Schlaufe über eine Schulter getragen wird.
  • Mit Hilfe der Ringe wird das Tuch an das Kind angepasst.
  • Der Sling kann schon ab der Geburt genutzt werden.
  • Tragen vor dem Bauch, auf der Hüft und auf dem Rücken ist möglich
  • Slings sind sehr vielseitig und etwas einfacher anzuwenden als Tragetücher.
  • Der Nachteil ist allerdings die einseitige Belastung

Half Buckle

  • Am einfachsten im Handling ist für die meisten Eltern eine Tragehilfe, die am Hüftgurt über eine Schnalle geschlossen wird und deren Träger geknotet werden (Halb-Schnallen-Tragen).
  • Dieses Prinzip hat grosse Vorteile, wenn sich beide Eltern beim Tragen abwechseln und eine unterschiedliche Grösse haben.
  • Durch das Knoten wird die Trage automatisch beim Anlegen passend eingestellt.
  • Je nach Model sind Half Buckles ab Geburt geeignet.

Full Buckle

  • Voll-Schnallen-Tragen sind ähnlich einem vor dem Bauch getragener Rucksack und werden über Schnallen geschlossen und eingestellt.
  • Hier müssen also keine Knoten in langen Schulterträger gemacht werden, dafür ist auf eine gute Position und Erreichbarkeit der Rückenschnallen zu achten.
  • Je nach Hersteller sind sie ab Geburt nutzbar.


Onbuhimo

  • Der Onbu hat keine Hüftgurt.
  • Er ist deshalb relativ kompakt.
  • Geeignet ist er zum Tragen älterer Baby und Kleinkinder ab Sitzalter auf dem Rücken
  • Im Onbu kann hoch getragen werden und die Kinder können über die Schulter schauen.
  • Ein schnelles An- und Ablegen ist möglich.
  • Für Schwangere und Personen die am Bauch empfindlich sind, sind Onbus besonders interessant.

Modulare Systeme

  • Modulare Babytragen bestehen aus verschiedenen Teilen. Den Sitzbereich für das Baby gibt es in unterschiedlichen Grössen.
  • So muss die Trage kaum eingestllt werden und das Handling ist dadurch vereinfacht.
  • Farb- und Desinwechsel sind zudem flexiebel möglich

Mieten und Kaufen

gUTSCHEINCODE

TB-Priska-Barmettler-5

Gutscheincode

sanfttragen

Häufige Fragen zum Babytragen

Ab wann kann ich mein Baby tragen?

  • Du kannst Dein Baby ab seinem ersten Lebenstag tragen. Nichtsdestotrotz sollte die frischgebackene Mutter im Wochenbett natürlich langsam machen - und das Tragen, wenn möglich, auch anderen überlassen.

Verwöhne ich mein Kind durch das Tragen?

  • Definitionen Verwöhnen = durch besondere Aufmerksamkeit, Zuwendung dafür sorgen, dass sich jemand wohlfühlt.
  • Ja, du verwöhnst es und nein - es wird nicht unselbständig.
  • Nähe ist ein Grundbedürfnis deines Babys – so wie Essen, Trinken, Schlafen und Hygiene.
  • Baby werden damit im Urvertrauen nachhaltig gestärkt.
  • Verwöhnt zu werden ist etwas Schönes und nichts, wovor du Angst haben musst.
  • Du gibst deinem Baby alles was es für einen guten Start ins Leben brauchen. Und davon kann man nie genug haben.

Das Tragen ist nicht gut für die Entwicklung und den Rücken, oder?

  • Babys gehören biologisch betrachtet zu den aktiven Traglingen. Sie halten sich aktiv an der Mutter fest (wie Primaten).
  • Wenn Babys hochgenommen werden, ziehen sie die Beine von selbst in die Anhock-Spreiz-Haltung (ASH) an und bereiten sich so auf den Hüftsitz der tragenden Person vor.
  • Die Hüftgelenke bestehen bei Neugeborenen noch nicht vollständig aus Knochen, sondern zu großen Teilen aus Knorpelgewebe. Die leichte Spreizung der Beine bewirkt, dass bei der Reifung der Hüfte (aus dem Knorpel bildet sich Knochen) die Oberschenkel im richtigen Winkel zur Hüfte gehalten werden - ähnlich dem breiten Wickeln, das zum Beispiel auch bei bestehenden Hüftfehlstellungen als Therapie verordnet wird. So unterstützt das Tragen, in der korrekten ASH, ganz automatisch die gesunde Hüftentwicklung von deinem Baby.
  • Die Wirbelsäule deines Babys entwickelt sich im Laufe des ersten Jahres. Zwar sind alle Wirbelkörper vorhanden, aber sie sind noch formbar, sodass sie sich bestens der eingerollten Position im Bauch anpassten. Dein Baby wird also mit einer gerundeten Wirbelsäule geboren – diese leichte Kyphose wird oft auch C-Form genannt. Parallel zur motorischen Entwicklung beginnt sich auch die Wirbelsäule zu entwickeln, bis sie doppelt S-förmig wie bei Erwachsenen gebogen ist. Eine Babytrage sollte diese Entwicklung laufend unterstützen, ohne punktuell Zug oder Druck auszuüben.
  • Die Haltung im Tragetuch und in der Trage unterstützt die natürliche Rundung des Rückens des Babys und gibt gleichzeitig Halt. Zusammen mit dem leicht gekippten Becken und den angehockten Beinen ergibt sich so eine Entlastung der Hüftgelenke und der Wirbelsäule selbst.

Mein Baby und ich schwitzen beim Tragen – was kann ich tun?

  • Gerade kleine Babys haben noch keine voll ausgereifte Wärmeregulierung. Wenn dein Baby und du beim Tragen gemeinsam schwitzt, kannst du dein Baby mit deinem Schwitzen mitkühlen.
  • Auch mit der Bindeweise deines Tragetuchs und der Auswahl der Kleidung kannst du beeinflussen, wie stark du bei Hitze schwitzt.
  • Es gibt mittelweile viele verschiedene Materialien und Stoffarten, aus denen Tragetücher und Tragehilfen hergestellt werden.
  1. Baumwolle: atmungsaktiv, pflegeleicht, langlebig & robust, kann bis zu einem Punkt Feuchtigkeit aufnehmen, fühlt sich dann aber feucht an und trocknet langsam
  2. Seide: fühlt sich zart und glatt an, niedriges Gewicht, stabil & reisfest,Feuchtigkeits- & temperaturregulierend, vorsicht waschen
  3. Wolle: atmungsaktiv, wärmend, feuchtigkeits- & temperaturregulierend, schmutzabweisend, schnelltrocknend, vorsicht waschen
  4. Bamus: sehr weich, atmungsaktiv, hypoallergen, antibakteriell
  5. Hanf: atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend, antibakteriell, eher steif - eigekuschelt werden
  6. Leinen: atmungsaktiv, feuchtigkeits- & temperaturregulierend, schmutzabweisend, robustes Material

Was ziehe ich meinem Baby in der Babytrage an?

  • Auch beim Babytragen gilt die Grundregel, dein Baby genauso warm anzuziehen wie du dich selbst anziehst. Dabei zählt die Babytrage aber als zusätzliche Kleidungsschicht!
  • Nach Möglichkeit unter der Tragejake getragen.
  • Sommer: Sonnenhut, langärmlige, lockere Kleider aus atmungsaktiven Naturstoffen.
  • Winter: Mütze, Lamm-Stiefelchen, Wollwalk- oder Fleese-Anzüge
  • Generell wird bequeme Kleider ohne Reißverschlüsse oder Knöpfe aus Naturfasern empfohlen.

Ist das Babytragen sicher?

  • Ja, ein richtig gebundenes Trgetuch und eine richt angeschnallte Tragehilfe ist sowohl beim Bauch-, Rücken- als auch beim Seitlichentragen völlig sicher.
  • Beim einbinden gibt es ein paar Sicherheitsregeln die zwingend beachtet werden sollten um einen Sturz aus dem Tragetuch oder Tragehilfe zu vermeiden.
  • Nicht empfohlen werden mit einem Tragebaby Ski zu fahren, Rad zu fahren, reiten usw. Die Tragehilfe ersetzt den Kindersitz im Auto nicht.

Wie kann ich beim Babytragen stillen?

  • Um dein Baby in der Trage zu stillen, braucht es ein wenig Übung und Sicherheit: Dein Baby muss schon gut an der Brust saugen können und ihr solltet ein eingespieltes Team sein. Gebt euch damit Zeit und übt das Stille in der Babytrage zu Hause ein paar Mal.
  • Damit das Stillen in der Babytrage klappt, musst du deine Trage ein wenig nachstellen, damit der Mund deines Babys auf Brusthöhe ist. Dann kannst du dein Baby überall diskret stillen. Nach dem Stillen stellst du die Babytrage wieder so ein, dass sie optimal in der Kopf-Kuss-Höhe ist.

Warum schreit mein Kind in der Babytrage – will es nicht getragen werden?

  • Wenn sich dein Baby in der Tragehilfe nicht wohl fühlt, kann das verschiedene Gründe haben: Vielleicht passt die Größe der Tragehilfe nicht, vielleicht ist sie schlecht eingestellt oder gebunden, vielleicht ist es nicht die passende Trage oder dein Baby spürt, dass du im Umgang mit der Tragehilfe noch nicht ganz sicher bist.
  • In diesem Fall würde ich Kontakt mit einer Trageberaterin aufnehmen und versuchen, die Ursache zu finden.

Rücken- und Nackenschmerzen beim Babytragen

  • Ich empfehle dir in diesem Fall ganz klar eine Trageberatung, damit die Ursache für deine Schmerzen festgestellt werden können – denn eigentlich darf eine richtig eingestellte Babytrage keine Schmerzen verursachen. Dafür muss sie aber gut passen und vielleicht musst du nur an der ein oder anderen Stelle nachjustieren
  • Babytragen sollte immer schmerzfrei sein! Rückenschmerzen und Nackenschmerzen sind ein Anzeichen, dass etwas nicht passt. Wenn sich die Schmerzen ähnlich einem Muskelkater anfühlen, dann kann das zu Beginn des Tragens mit der ungewohnten Belastung für die Muskeln zusammenhängen – sie müssen sich erst daran gewöhnen.
  • Oder wenn du erst nach einem halben Jahr mit dem Tragen beginnst und dein Baby schon um die 6kg wiegt, dann kannst du auch dieses Zusatzgewicht in den ersten Tagen spüren. Es sollte aber vergehen, weil sich die Muskeln an das Tragen gewöhnen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier kannst du auswählen, welche Cookies du zulassen willst und deine Auswahl jederzeit ändern. Klickst du auf 'Zustimmen', stimmst du der Verwendung von Cookies zu.